Arten von Milchpumpen

Milchpumpen erfreuen sich trotz diverser Kritiker ausgesprochener Beliebtheit. Die Nachfrage nach Milchpumpen steigt stetig. Hersteller haben darauf reagiert und verwöhnen – oder überfordern – junge Mütter in der Stillzeit mit zahlreichen Modellen und Exemplaren, die allesamt über unterschiedliche Funktionen verfügen. Hinsichtlich der Arten an Milchpumpen gestaltet sich die Menge als überschaubar. Es existieren nämlich genau zwei verschiedene Arten von Milchpumpen – elektrische und manuelle Handmilchpumpen. Für welche der beiden Varianten Sie sich letztendlich entscheiden, ist ganz von Ihren individuellen Wünschen und Ansprüchen abhängig.

Es muss nicht immer eine technisch betriebene Milchpumpe sein. Für eine Vielzahl der Mütter ist eine Handmilchpumpe vollkommen angemessen. Insbesondere der Kostenfaktor sowie der Tatsachenbestand, dass kein Stromnetz erforderlich ist, lassen einen Teil der Kundinnen zur Handpumpe greifen. Es handelt sich dabei um eine Apparatur, welche stillende Mütter dabei unterstützt, ihre Muttermilch auf eine manuelle Art und Weise abzupumpen. Die Stärke einer manuellen Milchpumpe besteht darin, dass die jeweiligen Anwenderinnen selbst über Saugintensität und Rhythmus bestimmen können. Der Vorgang des Abpumpens geschieht durch eine per Hand durchgeführte Pumpbewegung. Die Brustwarze hat dabei bequem und mittig in Brusthaube und Saugnapf positioniert zu werden. Obgleich eine manuelle Milchpumpe über diverse Vorteile wie beispielsweise die Vorbeugung von Milchstau, die Anregung der Milchproduktion, die Milchzuführung durch Dritte sowie die geringen Anschaffungskosten sollten sich die Mütter darüber bewusst sein, dass handbetriebene Milchpumpen primär für einen kurzzeitigen Abpumpprozess geeignet sind.

Auf unserer Webseite finden Sie sowohl Handmilchpumpen als auch elektrische Milchpumpen im Check!

Alternativ zur manuellen Milchpumpe bietet ihnen der Markt noch eine elektrische Milchpumpe an. Sie richtet sich explizit an Mütter, die täglich abpumpen müssen. Viele Anwenderinnen schwören auf den Einsatz einer elektrischen Variante. Das ausschlaggebende Argument war dabei die mit diesem Gerät verbundene Bequemlichkeit. Obgleich ihr Kostenpunkt weit über dem der Handmilchpumpe liegt, schätzen unzählige Frauen die elektrischen Varianten aufgrund ihrer simplen Bedienbarkeit. Im Verlauf des Abpumpprozesses wird bei der elektrischen Milchpumpe der Saugrhythmus eines Neugeborenen nachgeahmt, wodurch die Milchdrüsen der Frau animiert und der Milchfluss positiv unterstützt wird. Die Entwicklungen auf dem Gebiet dieses Geräts haben in den letzen Jahren große Erfolge erzielt. Moderne Varianten bestechen durch eine minimale Geräuschkulisse sowie eine optimale Anpassungsfähigkeit an die Bedürfnisse und Ansprüche der Stillenden. Bei den unterschiedlichen Aufsätzen findet sich unter Garantie auch das passende Behältnis für Ihre Brustwarzen. Elektrische Milchpumpen – das steht für schmerzfreies und komfortables Abpumpen. Für ganz Eilige besteht noch die Möglichkeit eines Doppel-Pumpsets. Da in diesem Fall beide Brüste gleichzeitig abgepumpt werden, bringt dieser Vorgang eine immense Zeitersparnis mit sich.