Milchpumpe und Hygiene

Muttermilch ist und bleibt das Beste für ihr Baby. Um eine gesundheitliche Gefährdung Ihres Kindes auszuschließen muss die Muttermilch frei von Fremdpartikeln und Keimen sein. Aus eben diesem Grund spielt das Thema Hygiene bei Milchpumpen eine ausgesprochen große Rolle. Ob Sie eine mechanische Milchpumpe verwenden oder auf eine Handpumpe zurückgreifen ist dabei irrelevant. Beim Abpumpen ist auf Sauberkeit der Mutter selbst, eine sterile Milchpumpe sowie auf hygienische Zustände beim Abpumpprozess selbst penibel zu achten.

Hygiene und Sauberkeit fangen bei Ihnen an. Was nützt Ihnen die sterilste Milchpumpe, wenn Sie im Verlauf des Abpumpens nicht die hygienischen Anforderungen erfüllen. Vor dem Umgang mit der Milchpumpe sollten Sie stets Ihre Hände mit warmem Wasser und Seife abspülen. Im Notfall ist auch eine Reinigung der Brust von Vorteil, um einen reibungslosen Abpumpvorgang zu garantieren. Fussel oder Salbenreste auf der Brust können die Muttermilch negativ beeinträchtigen.

Bei der Milchpumpe selbst ist ein lupenreiner hygienischer Zustand Pflicht. Die Gerätschaft kann nicht sauber und steril genug sein. Befolgen Sie explizit die Anweisungen zur Reinigung der Milchpumpe. Eine Anleitung liegt im Regelfall einem jeden Produkt bei. Aus gesundheitlichen Gründen sollten Sie keine Milchpumpe mit Freunden oder Bekannten teilen. Aufgrund der Hygiene- und Sterilisationsvorgaben sind für diverse Mütter auch Leihpumpen oder gebraucht gekaufte Exemplare ein Gesundheitsrisiko für das Neugeborene. Um optimale hygienische Umstände zu garantieren, sollte das Pumpset vor dem ersten Einsatz sterilisiert werden. Dieser Vorgang ist danach einmal täglich für wenige Minuten zu widerholen. Ein Sterilisator ist dafür nicht zwingend erforderlich. Es ist ausreichend, die jeweiligen Bestandteile (Ansatztrichter, Schläuche, Überlaufflasche und Sammelflasche) in einem Topf auszukochen. Auch nach dem Abpumpen gilt es, für ausreichend Sauberkeit und Hygiene zu sorgen. Es ist zwingend erforderlich, dass Sie alle Bestandteile der Pumpe, die mit Ihrer Brust oder Ihrer Milch Kontakt hatten, gründlich reinigen. Hierfür reicht Wasser, Spülmittel und ein sauberes Tuch. Es empfiehlt sich, vor dem Abtrocknen erneut mit Wasser nachzuspülen, um Seifenwasserreste zu vermeiden. Von der Verwendung einer Spülmaschine ist abzusehen.

Auch beim Abpumpvorgang selbst sollten Sie hygienische Standards berücksichtigen, um Ihrem Kind nicht zu schaden. Da die ersten Mililiter Milch mehr Bakterien aufweisen als die später abgepumpte, ist diese abzufangen und zu entsorgen.

Bei korrekter Durchführung haben Keime und Bakterien bald keine Chance mehr. Das Spülen und Auskochen bewirkt eine Abtötung der gefährlichen Fremdkörper und garantiert hygienisch einwandfreie Konditionen für Sie und Ihr Baby.